Close

Mentale Phasen
DEN STARTPUNKT FINDEN

DIE 3 ZUSTANDSEBENEN

Sobald Du damit beginnst Dich mit der Funktion Deines Verstandes zu beschäftigen, verstehst Du wie Dein Denken funktioniert und was die Folgen sind. Dadurch erlangst Du ein besseres Verständnis für Deine Zustände: Du wirst Dir eher darüber bewusst, in welcher Phase Du Dich befindest und kannst Dich anpassen.

 

Generell gibt es 3 mentale Zustände, in denen Du Dich befinden kannst:

 

1. Zustand des Stillstands:

 

In diesem Zustand fühlst Du Dich blockiert, gehemmt, müde, gestresst und neigst evtl. auch zu Überreaktion und Selbstmitleid. Dein mentales Potential steht Dir nur sehr eingeschränkt zur Verfügung, da Du Dich quasi selbst von Deinen mentalen Ressourcen abschneidest. Du wirst zum Opfer Deines eigenen, falschen Denkens (Programmierung) und manchmal fühlen sich negative Gedanken vertrauter an als positive.

 

2. Zustand der Trennung:

 

In diesem Zustand fühlst Du Dich teilnahmslos und Du interessierst Dich nicht besonders für etwas. Es ist Dir fast schon egal, was passiert. Du bist emotional inaktiv und kannst weder negative noch positive Emotionen nachhaltig generieren. Sie halten sich quasi die Waage. In diesem Zustand befindest Du Dich zwar oberhalb des Stillstands, bist aber auch nicht in der Lage, Dein volles mentales Potential abzurufen, da Du keine Entscheidungen treffen kannst. Es ist leider kein Zustand der Entspannung, in dem Du darauf vertraust, dass die Dinge gut gehen werden. Es ist eher ein Zustand, in dem Du einfach unfähig bist, eine Richtung einzuschlagen oder eine Aktion einzuleiten, weil Du einfach nicht weißt wohin – und wie!

 

3. Zustand der Exzellenz:

 

Das ist der Zustand den Du willst, Dein natürlicher Zustand! Du fühlst Dich kraftvoll, bist zuversichtlich und hast vertrauen – in Dich und in die Situation. Nur in diesem Zustand hast Du vollen Zugang zu Deinem mentalen Potential. Nur hier kannst Du die maximale mentale Leistung abrufen. In diesem Zustand bist Du kreativ, fokussierst auf Lösungen und lässt Dich nicht von Rückschlägen, Problemen oder schwierigen Aufgaben aufhalten.

 

Im Hinblick auf Deinen Erfolg und Deine Weiterentwicklung ist der Zustand der Exzellenz der einzige Zustand, aus dem Du eine positive Veränderung einleiten kannst. Es ist also von größter Wichtigkeit, Dir über Deinen Mentalzustand im Klaren zu sein und evtl. korrigierend einzugreifen wenn Du eine Abweichung bemerkst – gerade vor schwierigen Aufgaben und in Problemsituationen.

 

Wenn Du Dich außerhalb Deines Zustands der Exzellenz ertappst, kannst Du den Zustand einfach regulieren:

 

Dazu musst Du die Gedanken rausfiltern, die Dich von Deinem Zustand der Exzellenz entfernt haben. Es muss ein negativer Gedanke bzw. Glaubenssatz am Werk sein, ansonsten wärst Du nicht außerhalb Deines natürlichen Zustands.

 

Wenn Du den Glaubenssatz identifiziert hast, ersetzt Du ihn, in dem Du neue, vorteilhafte Gedanken findest und diese zu Deinem Glaubenssatz machst.

 

Dann wiederholst Du die neuen Gedanken fortwährend, damit sie ein fest installierter Glaubenssatz werden.

 

Anschließend prüfst Du Deinen mentalen Zustand regelmäßig, um festzustellen, ob die Störung verschwunden ist.

 

Stilltand und Trennung bringen Dich immer in einen Zustand des Wollens, der Trennung und des Mangels. Das sind negative Zustände. Nur im Zustand der Exzellenz bist Du im Haben. Daher ist es wichtig, diesen Zustand zu erreichen und dann zu halten.

 

Mache es Dir zur Gewohnheit Deinen Mentalzustand im Auge zu behalten. So, wie Du den Tacho Deines Autos im Auge behältst. Der Zustand der Exzellenz ist Dein natürlicher Zustand und der Ausgangspunkt für die Programmierung Deiner Glaubenssätze. Wenn Du nicht von diesem Punkt ausgehst, wirst Du nicht die gewünschten Ergebnisse erlangen.

 

Nutze den Genius Code, um Deinen Zustand der Exzellenz zu aktivieren und zu halten!

Artikel teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Artikel
amino

Ziele

Tatsachen über Ziele, die Dir evtl. noch nicht bekannt sind.

Weiterlesen »